Mehrzweckfahrzeug MZF

Name:Mehrzweckfahrzeug MZF
Hersteller:Daimer-Chrysler, Typ Sprinter
Aufbauhersteller:Fa. Ziegler
Baujahr:2005
Motor:Dieselmotor 313 CDI, 130 PS
Klassifizierung:Das Fahrzeug bietet Platz für 4 Personen. Die Beladung besteht aus 4 Rollkontainern, die verschiedenartig beladen werden können. Dazu gehören Bindemittel, Schaummittelbehälter und Ersatzflaschen für Atemschutzgeräte. Wahlweise kann das Fahrzeug auch als Mannschaftstransporter umgebaut werden und somit dann 9 Personen befördern.
Historie:Das Fahrzeug wurde im September 2006 der Feuerwehr feierlich beim Tag der Feuerwehren in Werder übergeben.

Löschgruppenfahrzeug LF 8/6

Name:Löschgruppenfahrzeug LF 8/6
Hersteller:Daimler- Chrysler
Aufbauhersteller:Fa. Ziegler
Baujahr:2000
Motor:Reihen- Vierzylinder, Dieselmotor, 170 PS
Klassifizierung:Das Fahrzeug bietet Platz für eine Löschgruppe. Neben einer fest eingebauten Feuerlöschpumpe wird eine TS 8 mitgeführt. Beide Pumpen besitzen eine Nennleistung von 800 Liter Wasser pro Minute.Das Fahrzeug hat einen fest eingebauten 600 Liter Wassertank.Zur Bestückung gehören u.a. ein Notstromaggregat mit 5 kw – Leistung, 4 Pressluftatmer und ein hydraulisches Rettungsgerät.
Historie:Das Fahrzeug wurde im September 2006 der Feuerwehr feierlich beim Tag der Feuerwehren in Werder übergeben.Das Fahrzeug wurde Ende des Jahres 2000 aus Mitteln der Gemeinde Plötzin angeschafft und Anfang 2001 in Dienst gestellt.

Tanklöschfahrzeug TLF 16/24

Name:Tanklöschfahrzeug TLF 16/24
Hersteller:Daimler Benz, Werk Gaggenau
Aufbauhersteller:Fa. Bachert
Baujahr:1957
Motor:Reihen-Sechszylinder, Vielstoffmotor, 145 PS
Klassifizierung:Das Fahrzeug führt einen Wasservorrat von 2400 Liter und besitzt eine Heckpumpe mit einer Nennleistung von 1600 Liter Wasser pro Minute. Es werden unter anderem 3 Pressluftatmer und 120 Liter Schaummittel mitgeführt.
Historie:Das Fahrzeug wurde 1992 aus Beständen der Bundeswehr übernommen. Es hat sich vor allem bei Waldbränden wegen seiner außerordentlichen Geländegängigkeit mehrfach bewährt. Bis zur Einführung des neuen LF 8/6 wurden mit diesem Fahrzeug der überwiegende Teil der Einsätze gefahren.

TLF ZIL 157

Name:TLF ZIL 157
Hersteller:ca. 1968
Klassifizierung:Das Fahrzeug führt einen Wasservorrat von 3000 Liter mit und besitzt eine Pumpe mit einer Nennleistung von ca. 500 Liter Wasser pro Minute.
Historie:Das Fahrzeug kam als ehemaliges Eingiftungsfahrzeug ARS-12 aus Beständen der Zivilverteidigung der DDR im Jahre 1990 zur FFw Plötzin.
Dort blieb es aber nicht sehr lange, denn mit der Anschaffung des TLF 16 / 24 im Jahre 1992 wurde der ZIL an die FFw Göhlsdorf weitergegeben. Bis zu diesem Zeitpunkt war das Fahrzeug in einem Feuerwehr untypischen Grün lackiert und bekam erst in Göhlsdorf sein Feuerwehrrot. Somit war der ZIL 157 in der Geschichte der Plötziner Löschfahrzeug eine wahre Besonderheit.

LO LF 8/ STA

Name:LO LF 8/ STA
Hersteller:Robur Werke Zittau
Aufbauhersteller:Feuerlöschgerätewerk Görlitz
Baujahr:1970
Motor:Vierzylinder, Ottomotor, 75 PS
Klassifizierung:Das Fahrzeug bietet Platz für eine Löschgruppe. Neben einer fest eingebauten Feuerlöschpumpe wird eine TS 8 mitgeführt. Beide Pumpen besitzen eine Nennleistung von 800 Liter Wasser pro Minute. Zur Bestückung gehören u.a. 6 Pressluftatmer und 400 m B-Schlauch, die auf dem Schlauchanhänger mitgeführt werden.
Historie:Dieses Fahrzeug kam 1970 als Zugfahrzeug vom Rat des Kreises Potsdam-Land als erstes genormtes Löschfahrzeug zur FFw Plötzin. Bis zur Indienststellung des TLF wurde dieses Fahrzeug hauptsächlich zum Einsatz gebracht. Es hat sich bei vielen Einsätzen bewährt. Leider ist dieses Fahrzeug auch sehr störanfällig. Dem Einsatz der Maschinisten der Wehr ist es zu verdanken, dass dieses Löschfahrzeug immer wieder einsatzbereit gemacht wurde.
Somit war es auch bis zur Anschaffung des LF 8/6 Mercedes / Atego im Einsatz.
Im April 2002 wurde es innerhalb einer humanitären Hilfsaktion von den Kam. G. Wilke und W. Neumann per Achse nach Montenegro / Jugoslawien gefahren.

Nachrichtengeräteanhänger, NGA

Name:Nachrichtengeräteanhänger, NGA
Hersteller:Feuerlöschgerätewerk Görlitz
Aufbauhersteller:Feuerlöschgerätewerk Görlitz
Baujahr:1966
Klassifizierung:In diesem Anhänger werden 8 Kilometer leichtes Feldkabel mitgeführt. Zur weiteren Ausrüstung dieses Anhängers gehören Feldfernsprecher, Rückentragen für Kabeltrommeln, Steigeisen und weiteres Zubehör für den Bau drahtgebundener Fernmeldelinien.
Historie:Dierser Anhänger wurde der FFw Plötzin zugeteilt, um im Falle von Großschadenslagen und Katastrophen Nachrichtenverbindungen herzustellen. Der Anhänger brauchte in seiner Dienstzeit nie zu einem Ernstfall eingesetzt werden. Im Zeitalter moderner Kommunikationsmittel wie Funkgerät und Handy besteht keine Notwendigkeit mehr Nachrichtenverbindungen über Draht aufzubauen. 
Seit dem Jahr 2013 steht der Nachrichtengeräteanhänger im Internationalen Feuerwehrmuseum in Schwerin.

Allrad-Horch

Name:Allrad-Horch
Hersteller:Auto Union, Werk Horch, Zwickau in Sachsen
Baujahr:1942
Motor:Ottomotor, V8, 80PS
Klassifizierung:Das Fahrzeug besitzt permanenten Allradantrieb, zuschaltbare Allradlenkung, selbstsperrende Differentiale, Einzelradaufhängung mit Schraubenfedern.
Historie:Das Fahrzeug wurde aus einem Wrack des 2. Weltkrieges durch die Kameraden der FFw Plötzin, innerhalb von nur 4 Monaten bis zum Jahre 1960 zu einem vollwertigen Löschfahrzeug aufgebaut.
Die Beladung entspricht der eines TSA, zuzüglich werden 400 m B-Schlauch auf dem Schlauchanhänger mitgeführt.

Reihen - Horch

Name:Reihen – Horch
Hersteller:Horch Werke Zwickau in Sachsen
Baujahr:1930
Motor:Reihen- Achtzylinder, 80PS, Hubraum 4 Liter
Historie:Das Fahrzeug wurde Mitte der fünfziger Jahre aus einem Fragment eines Pkw zum Zugfahrzeug für den TSA durch die Kameraden der FFw Plötzin aufgebaut.
Er löste ein wesentlich leistungsschwächeres Zugfahrzeug vom Typ Mercedes Stuttgart ab. Bis 1970 war es im Einsatz, bis es durch das neue Löschfahrzeug vom Typ „Robur“ abgelöst wurde.
Danach wurde es nur selten genutzt, bis es schließlich in einer Garage abgestellt wurde.
Zum 70-jährigem Jubiläum der FFw, im Jahre 1999, wurde es durch Kameraden der FFw in einen betriebsbereiten und vorzeigbaren Zustand versetzt.

Mercedes Benz Modell "Stuttgart"

Name:Mercedes Benz Modell „Stuttgart“
Hersteller:Mercedes Benz Stuttgart
Baujahr:ca. 1924
Motor:Vierzylinder, Ottomotor, 35 PS
Historie:Das oben abgebildete Fahrzeug wurde aus Spendenmitteln der Bevölkerung von Plötzin angeschafft. Es wurde von einem Leicht-Lkw zum Mannschafts- &  Zugfahrzeug durch die Kameraden umgebaut. Es war bis zur Anschaffung des „Reihen“ – Horch im Dienst bei der Feuerwehr in Plötzin.
Danach wurde es an die FFw Wilhelmshorst abgegeben, die es bis zur Verschrottung nutzte.